Unzustellbare E-Mail bei der Verwendung von Cloudflare

Die Standardkonfiguration von Cloudflare ermöglicht nur die Proxyfunktion für HTTP-Traffic und unterbricht E-Mail-Traffic.

DNS-Einträge für E-Mails müssen in der DNS-App auf dem Cloudflare Dashboard mit dem grauen Wolkensymbol versehen sein.

Fehlerbehebungstipps

Wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Administrator oder E-Mail-Provider, um sicherzustellen, dass Sie gültige DNS-Einträge haben.

Wenn Sie die Best Practices für Cloudflare MX-Einträge befolgen und immer noch Probleme mit dem Senden und Empfangen von E-Mails haben, befolgen Sie diese Schritte zur Fehlerbehebung:

Fehlen DNS-Einträge?

Wenden Sie sich an Ihren E-Mail-Administrator um zu bestätigen, dass die DNS-Einträge für Ihre Domain korrekt sind. Weitere Informationen zum Verwalten von DNS-Einträgen in Cloudflare finden Sie in unserem Handbuch, wenn Sie Unterstützung beim Hinzufügen oder Bearbeiten von DNS-Einträgen benötigen.

Der Cloudflare Support kann keine DNS-Einträge in Ihrem Konto ändern.


Verwenden Sie Cloudflare nicht als Proxy für E-Mail-bezogene DNS-Einträge.

Falls Sie einen MX-Eintrag von „mail.domain.com“ haben, muss der A-Eintrag für „mail.domain.com“ ein graues Wolkensymbol neben dem DNS-A-Eintrag haben, wie im Supporthandbuch für die Verwaltung von DNS-Einträgen in Cloudflare beschrieben.

Wenden Sie sich für Unterstützung an Ihren E-Mail-Provider.

Falls Ihre E-Mail kurz nach der Bearbeitung von DNS-Einträgen nicht funktioniert, wenden Sie sich für weitere Unterstützung an Ihren E-Mail-Administrator oder E-Mail-Provider, damit der Cloudflare Support die Daten zu dem Problem erhalten kann.


Best Practices für MX-Einträge in Cloudflare

Befolgen Sie diese Richtlinien, um eine erfolgreiche Zustellung Ihres E-Mail-Traffics sicherzustellen.

  • Versehen Sie Ihre E-Mail-bezogenen DNS-Einträge mit einem grauen Wolkensymbol, damit Cloudflare keine Proxyfunktion für Ihren E-Mail-Traffic übernimmt.
  • Verwenden Sie für den E-Mail-Traffic und den HTTP/HTTPS-Traffic separate IP-Adressen. Cloudflare empfiehlt, nicht aufeinanderfolgende IPs aus verschiedenen IP-Bereichen zu verwenden.
  • Da Cloudflare keine standardmäßige Proxyfunktion für E-Mail-Traffic übernehmen kann, legen Sie die IP-Adresse Ihres Ursprungswebservers offen. Die Informationen in Ihrer Ursprungs-IP-Adresse würden es Angreifern ermöglichen, die Sicherheitsmerkmale von Cloudflare zu umgehen und Ihren Webserver direkt anzugreifen.
  • Konfigurieren Sie MX-Einträge nicht für eine Rootdomain, für die Cloudflare eine Proxyfunktion übernimmt.
  • Viele Hostinganbieter geben den Namen der Rootdomain im Inhalt des MX-Eintrags an. Wenn Sie DNS von Cloudflare verwenden, geben Sie eine Subdomain wie „mail.example.com“ im Inhalt des MX-Eintrags an und erstellen Sie einen separaten A-Eintrag für „mail.example.com“ in Cloudflare, um auf die IP-Adresse Ihres Mailservers zu verweisen.
Wenn Sie einen MX-Eintrag für eine Rootdomain haben, für die Cloudflare eine Proxyfunktion übernimmt, haben potenzielle Angreifer Zugriff auf die IP-Adresse Ihres Ursprungswebservers. Unter Warum habe ich eine dc-######### Subdomain? finden Sie weitere Details.
Not finding what you need?

95% of questions can be answered using the search tool. This is the quickest way to get a response.

Powered by Zendesk